Ist das noch normal?
Die kindliche Entwicklung kurz zusammengefasst

Du fragst Dich, ob sich die kindliche Entwicklung noch innerhalb der Norm befindet?

Hier kannst Du einfach ein wenig stöbern und schauen, wo Ihr beide gerade ungefähr seid. Ich fand die Tabelle sehr schön, deshalb habe ich mich an der Sprachentwicklungstabelle nach Ariane Willikonsky vom Fon Institut orientiert. 

Viel Spaß!

Erste Lebenswochen

Sprachentwicklungsstand



Wie kannst du unterstützen?

Erste Lebenswochen

 

  • Unterschiedliche Schreie, Schmatzen, Glucksen 
  • Erste Laute (aaa, br)
  • Dein Baby trainiert seine Gesichtsmuskeln und seine Stimmlippen, probiert sich aus
 
 
  • Antworte auf Schreie, die durch Unbehagen hervorgerufen wurden, beruhigend durch rhythmisches Sprechen oder Singen, Schaukeln oder Wiegen
  • Vermeide beunruhigende Hintergrundgeräusche, z.B. durch einen Krimi im Fernseher, die Stimmung wird vom Baby verarbeitet

2. Lebensmonat

Sprachentwicklungsstand

 

Wie kannst du unterstützen?

2. Lebensmonat
  • Blickkontakt wird aufgenommen 
  • und Dein Baby variiert mit der Stimme.


  • Kommuniziere häufig und ausgiebig mit dem Baby z.B. beim Wickeln, Stillen, Füttern, suche dabei Augenkontakt. 
  • Falls Dein Baby auf Geräusche gar nicht reagiert, gehen bitte unbedingt zum Arzt. Der findet schnell heraus, ob eine Hörstörung vorliegt. Das beeinträchtigt das Lernen von Sprache, Motorik und die Gesamtentwicklung sehr stark. Rechtzeitig entdeckt kann sie jedoch rasch behoben werden.

3. – 6. Lebensmonat

Sprachentwicklungsstand

 

Wie kannst du unterstützen?

3. - 6. Lebensmonat
  • Dein Baby bildet unterschiedliche Laute und Silben 
  • Die Stimme wird nun bewusst eingesetzt, um Kontakt über Laute aufzunehmen.
 
  • Dein Kind entdeckt nun täglich Neues, das das Gehirn erst einmal verarbeiten muss. 
  • Dafür braucht es bewusste Ruhephasen
  • Gib ihm Gelegenheit zum Lauschen, z.B. durch eine Spieluhr.

 

7. – 9. Lebensmonat

Sprachentwicklungsstand

 

Wie kannst du unterstützen?

  • Dein Baby ahmt Laute und Sprechmelodie nach.
  • Silbenketten und Doppelsilben werden erlernt
  • Über Gestik nehmen die Kinder bewusst Körperkontakt auf.
 
  • Es mag verrückt klingen, aber in dieser Phase darfst Du ungehemmt mitmachen: Du unterstützt die Entwicklung am besten durch das Schneiden von Grimassen und das Brabbeln von Nonsens-Silben

 

10. – 12. Lebensmonat

Sprachentwicklungsstand



Wie kannst du unterstützen?

10. - 12. Lebensmonat
  • Doppelsilben werden gebildet („baba“).
  • Dein Kind versteht einzelne Worte und setzt nonverbale Kommunikation ein (Blickkontakt, Gesten, Mimik)
  • Kinder in diesem Alter imitieren gerne Melodien und Lautkombinationen
  • Aufbau des Wortschatzes wird gefördert durch kurze Worte, die häufig vorkommen („Guck der Ball“, „Wo ist der Ball?“)
  • Lieder und Fingerverse
  • Viele Wiederholungen, nicht zu viel verschiedenes anbieten  Kinder lieben und brauchen Wiederholungen!

13. – 18. Lebensmonat

Sprachentwicklungsstand

 

Wie kannst du unterstützen?

Das verwächst sich
  • Saugen und pusten wird erlernt
  • Kinder in diesem Alter verstehen einfache Anweisungen
  • 10-20 Worte werden gesprochen
  • Dein Kind liebt Versteckspiele und möchte dir ständig neue Dinge zeigen – lass dich mitreißen und begeistern! Entdecke die Welt neu mit den Augen eines Kindes 😊 
  • Gib auf alles positives Feedback. Dadurch werden Wiederholungen gefördert und dein Kind lernt schneller.

19. – 24. Lebensmonat​

Sprachentwicklungsstand

 

 

 

 

 

 

 

Wie kannst du unterstützen?

19. - 24. Lebensmonat
  • Dein Kind spricht 20 – 50 Worte (Schlüsselbegriffe)
  • Erste Verben werden gebraucht.
  • Eigenschaften (heiß) und bekannte Personen werden benannt
  • Zwei – Dreiwortsätze werden gesprochen (Bsp. „Teddy haben“, „Wau-Wau da“)
  • Erstmals können die Kinder mit sprachlichen Mitteln und mithilfe von Gestik, Mimik, Intonation Wünsche und Bedürfnisse mitteilen. (Bsp „Auto fahren“, „Apfel haben“)
  • Hinweise und Aufforderungen, die an die ganze Gruppe gerichtet sind, werden gut verstanden (Bsp. „Wir gehen Hände waschen“, „Wir setzen uns hin“) und reagiert angemessen darauf
  • Missfallen wird lautstark mit „Nein“ ausgedrückt
  • Dein Kind kann ein Lied singen.  
  • Bilder und Bilderbücher sind besonders interessant, spontan werden abgebildete Personen und Gegenstände benannt
  • Achtung: Trotzphase! Alles ist „Nein“, Geduld haben und nicht nerven lassen… (Omm)
  • Dein Kind grenzt sich erstmalig ab und das ist wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung
  • Das „Ich“ wird dadurch entdeckt und bald im Wortschatz aktiv eingesetzt (bisher hatte sich dein Kind immer mit dem eigenem Namen benannt)
  • Spiele das „Nein-Spiel“ mit, indem du auch häufiger Gefühle zeigst und ausdrückst
  • Singe mit Deinem Kind und schaue oft Bilderbücher an, sprich mit Deinem Kind darüber ohne zu komplex zu werden (“Ja, da ist der Wauwau, geht nach Haus.”)

3. Lebensjahr

Sprachentwicklungsstand

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie kannst du unterstützen?

3. Lebensjahr
  • Alle Konsonanten können isoliert gebildet werden.
  • Dein Kind verwendet „ich“
  • Es geht los: Die ewige Fragerei nach dem „warum?“
  • Es werden ohnehin spontan viele Fragen gestellt, Was-, Wo-, Wer-Fragen werden verstanden, aber wahrscheinlich noch nicht in vollständigen Sätzen beantwortet
  • 3-5 Wortsätze können gesprochen werden
  • Dein Kind verständigt sich im Alltag/in der Kita allein mit Worten, ohne viele Gesten. Es kann erzählen, was es gerade getan hat
  • Die Vergangenheitsform bei Verben werden mit ge- („gemacht“) gebildet, darf aber noch fehlerhaft sein (“demacht”)
  • Der einfache Plural (Hund-Hunde, Auto-Autos) wird größtenteils beherrscht, darf jedoch auch noch fehlerhaft sein
  • Beim Vorlesen von Geschichten oder gemeinsamen Betrachten von Bilderbüchern stellt dein Kind spontan Fragen und beschreibt kurz
 
  • Auch in der „Warum-Phase“ nicht aus der Ruhe bringen lassen
  • Sei stolz! Nur kluge Kinder fragen „warum“. Hinterfragen ist ein Zeichen von hoher Intelligenz
  • Gehe auch hier darauf ein, indem du ebenfalls nachfragst

4. Lebensjahr

Sprachentwicklungsstand

 

 

 

 

Wie kannst du unterstützen?

 

Störungen des Lauterwerbs
  • Es können nun auch Konsonantenverbindungen korrekt gesprochen werden.
  • Dein Kind bildet Haupt- und Nebensatz, Aufzählungsstil: „und-und-und-und“
  • Inzwischen wird sogar Grammatik verwendet
  • Der Wortschatz ist groß genug, damit dein Kind ohne Schwierigkeiten flüssig Verstehen und Sprechen kann. Gewisse Wortfindungsschwierigkeiten sind möglich beim Benennen von Personen, Dingen und Handlungen, aber die Ausnahme.
  • Das Partizip II bei Verben („gelaufen“, „gespielt“, „gegessen“) und die Mehrzahl bei alltäglichen Wörtern werden angewendet
  • Beim hastigen Erzählen treten gelegentlich Stottersymptome oder auch Redeunflüssigkeiten auf, das sog. „Entwicklungsstottern“ – Du solltest Dir bei andauernden Symptomen über 6 Monate Rat dazu einholen oder auch wenn Dein Kind Anstrengungen dabei zeigt
  • Die Grammatik und die Struktur kann durch klare Regeln und Strukturen im Alltag gefördert werden
  • Nicht korrigieren! Freue Dich über alles, was Ihr schon geschafft habt. Wiederhole den Satz einfach noch einmal korrekt, wenn es etwas gibt, was Dir auffällt. 

5. Lebensjahr

Sprachentwicklungsstand

 

 

Wie kannst du unterstützen?

5. Lebensjahr
  • Dein Kind kann jetzt alle Laute korrekt, auch Zischlaute und Zischlautverbindungen („Straße“)
  • Korrekte Pluralformen und Artikel werden verwendet
 
  • Stille den Wissensdurst Deines Kindes z.B. durch Museumsbesuche (Autos, Naturkunde, Höhlen etc.)

6. Lebensjahr

Sprachentwicklungsstand

 

 

Wie kannst du unterstützen?

 

Schulkind
  • Die Sprachentwicklung ist so gut wie abgeschlossen, die Kinder beherrschen auch Umgangssprache.
  • Mittlerweile hat Dein Kind einen Grundwortschatz von ca. 500 Wörtern
  • Es ist schulreif
  • Mach Dein Kind neugierig auf die Schule, z.B. kannst Du Bilder von Dir aus dieser Zeit zeigen und ein wenig von Dir erzählen
  • Wenn Dein Kind gern schon vor der Einschulung lesen und schreiben möchte, gut! Ansonsten ist auch keine Zeit verloren, wenn Du Dich vorerst noch auf die reinen kindlichen Erfahrungen konzentrierst und die Neugierde unterstützt.

Ich hoffe dieser Überblick über die kindliche Entwicklung hat Dir ein wenig weiter geholfen. 

Falls Du nun motiviert bist Dir noch mehr Anregungen und Tipps zu holen, wie Du Dein Kind bei der Sprachentwicklung besser unterstützen kannst, empfehle ich Dir den Guide für Freude und Motivation

Natürlich kannst Du Dich auch durch meine Blogartikel oder unter Infos weitere Informationen zur Kindersprache holen.